Schulter-Arthroskopie

Schulter-Arthroskopie

Als minimalinvasives Verfahren der Goldstandard für:

• Schädigungen der Sehnen und Muskeln des Schultergelenkes • Schulterverrenkung mit Schädigung der Gelenkpfanne (Bankart-Läsion) • Abriß des Bizepssehnenankers (SLAP-Läsion) • Rotatorenmanschettenruptur • Therapie von Engpaßsyndromen unter dem Schulterdach (Impingement) Auf diesem Gebiet bin jahrzehntelang erfahren. Beginnend bei der Indikationsstellung bis zur Expertise in der Durchführung der notwendigen Operationen.



Die Vorteile einer Schulter-Arthroskopie

Arthroskopische Verfahren sind seit ca 30 Jahren auf dem Medizinmarkt und bis heute sehr ausgereift und sicher. Sie sind im Vergleich zu den klassischen Operationsverfahren minimalinvasiv. Dadurch ist die körperliche Erholung und die wiederhergestellte Funktionalität der Gelenke nach einem arthroskopischen Eingriff deutlich schneller erlangt.

Wann wird eine Schulter-Arthroskopie empfohlen?

Schulter-Arthroskopien werden am häufigsten bei Kalkschultern bzw. oftmals auch noch vor dem Entstehen einer Kalkschulter angewendet. Eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter durch ein unharmonisches Zusammenspiel der Muskulatur führt zur Schädigung der Sehnen und Muskeln. Nach dem arthroskopischen Eingriff an der Schulter ist die wichtigste Maßnahme die konsequente, regelmäßige Physiotherapie, um die muskuläre Balance wieder herzustellen und langfristig zu erhalten. Die angeleiteten Übungen sollten täglich in Eigenregie weiter zu Hause durchgeführt werden.

Dr. Med. Sighart Trautwein

Dr. med. Sighart Trautwein

Praxis für Privatpatienten & Selbstzahler

Konservative & Operative Gelenkbehandlungen Manuelle Therapie Akupunktur Neuraltherapie Stoßwellentherapie

Neuer Wall 32
20354 Hamburg


Telefonische Erreichbarkeit: Mo. – Fr. 8.00 – 18.00 Uhr
E-Mail: praxis@trautwein-orthopaedie.de